Informationen
für Gemeinden

Gemeinsam den Glasfaserausbau flächendeckend und rasch umsetzen

Glasfaserausbau schlüsselfertig aus einer Hand, von der Faser bis zum Betrieb

Die Besonderheit der Österreichischen Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft liegt in der gesamtheitlichen und langfristigen Betrachtung des Glasfasernetzausbaus. Diese umfasst alle Elemente eines Glasfasernetzes von Planung, Projektierung, Finanzierung und Bau bis hin zum Betrieb.

Somit unterscheidet sich die Österreichische Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft deutlich von anderen Marktteilnehmern, die sich vor allem auf die Finanzierung und Beratung konzentrieren, dabei jedoch die langfristige Bedeutung der erfolgreichen Projektentwicklung, der nachhaltigen Umsetzung und des notwendigen Betriebs der Glasfasernetze außer Acht lassen.

Das Konzept der Österreichischen Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft konzentriert sich auf einen schlüsselfertigen „Turn Key“-Ansatz, der auch den nachhaltigen Betrieb der Netze umfasst.

Sie interessieren sich für Glasfaser-Ausbau in Ihrer Gemeinde?

Bitte kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf ein persönliches Kennenlernen.

Was bringt öFIBER der Gemeinde?

Zukunftssichere Infrastruktur

Zukunftssichere Infrastruktur

Wir errichten moderne und hochwertige Breitband-Glasfasernetze, fit für die Anforderungen der nächsten Jahrzehnte. Die technische Lösung der öGIG baut auf Systeme und Komponenten auf, die bereits über viele Jahre am Markt erprobt sind. Damit ist eine hohe Zuverlässigkeit unter Verwendung modernster Technologie sichergestellt.

Das Glasfasernetz ist neben Kanal, Wasser und Strom die vierte Grundversorgungsinfrastruktur des 21. Jahrhunderts und sollte daher allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen – ungeachtet dessen, in welcher Gemeinde man beheimatet ist.

Offene Netze

Offene Netze

Im unserem Open-Access-Modell werden die durch uns errichteten öFIBER-Glasfasernetze als offene, neutrale Plattform für alle Internet-Anbieter zur Vermarktung ihrer Endkundenprodukte zur Verfügung gestellt. Die öGIG fokussiert sich auf die Errichtung und den Betrieb der passiven und aktiven Infrastruktur und bietet selbst keine Endkundenprodukte an.

Das Konzept der offenen Netze stellt sicher, dass alle interessierten Internet-Anbieter zu gleichen Bedingungen die Glasfasernetze nutzen können. Der Endkunde hat somit die Wahl aus einer großen Palette von Anbietern und Angeboten.

Glasfaser für alle

Glasfaser für alle

Wir wollen „Glasfaser für alle“. Unser Ziel ist daher ein wachsender und größtmöglicher Ausbau des Glasfasernetzes für alle Kunden, die einen eigenen Anschluss wollen: Haushalte, Unternehmen und die öffentliche Verwaltung.

Anders als andere Telekommunikationsanbieter betreiben wir kein „Cherry Picking“ mit Fokus auf die Ballungszentren. Wir sind an einen möglichst flächendeckenden Ausbau in jeder Gemeinde interessiert.

Eigenfinanzierter Ausbau

Eigenfinanzierter Ausbau

Unser Glasfasernetz wird privatwirtschaftlich durch Eigenkapital finanziert und ist auf kein Fremdkapital, auch nicht von der Gemeinde, angewiesen. Wenn sich eine Gemeinde dazu entschließt, Glasfaser zu wollen, sind wir startbereit. Wir sind Ihr regionaler Partner für den digitalen Aufschwung.

Sie haben Fragen oder Interesse an einem Glasfaseranschluss?

Aktuelle Projekte

Hier eine Übersicht aller aktuellen Projekte der Österreichischen Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft.

Oberösterreich
5 Projekte Zu den Projekten
Burgenland
4 Projekte Zu den Projekten
Kärnten
11 Projekte Zu den Projekten
Steiermark
13 Projekte Zu den Projekten
Ihre Heimatregion ist nicht dabei?
Wir bauen für Sie aus Bleiben Sie informiert!

Zukunftssicherer und nachhaltiger Glasfaser-Ausbau in Österreich.

„Wir planen, bauen, finanzieren und betreiben Glasfasernetze in ländlichen Gemeinden – mit dem Ziel, ein echtes und offenes Glasfasernetz flächendeckend anzubieten.“

Aktuelle Projekte

Hier eine Übersicht aller aktuellen Projekte der Österreichischen Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft.

Oberösterreich
5 Projekte Zu den Projekten
Burgenland
4 Projekte Zu den Projekten
Kärnten
11 Projekte Zu den Projekten
Steiermark
13 Projekte Zu den Projekten
Ihre Heimatregion ist nicht dabei?
Wir bauen für Sie aus Bleiben Sie informiert!

Oft gestellte Fragen

Wie schnell ist dann das Internet? Bis wohin wird die Glasfaser verlegt? Was kostet mich der Glasfaser-Anschluss? Antworten auf diese und noch andere häufig gestellte Fragen finden Sie hier.

Wie kommt die Glasfaser in mein Haus?

Sobald innerhalb Ihrer Gemeinde die Nachfrage für einen öFIBER Glasfaser-Anschluss die 40%-Marke überschritten hat und eine erfolgreiche bautechnische Überprüfung bei Ihnen vor Ort durchgeführt worden ist, kann die Hausinstallation starten.

So einfach und unkompliziert wird Ihr Haus an das Glasfasernetz angeschlossen:

Hier die ersten Details zum Ablauf:

Schritt 1: Verlegung bis zur Grundstücksgrenze

Wir verlegen, auf öffentlichem Grund, bis zu Ihrer Grundstücksgrenze ein 7 mm Mikro-Rohr. Das Mikro-Rohr wird mit einer Endkappe verschlossen. BItte entfernen Sie diese Endkappe nicht eigenständig, dies wird später von einem Fachmann erledigt. Im Anschluss daran können Sie mit Ihren Vorbereitungen starten. Detaillierte Infos und die benötigten Materialien für Ihre Inhausverkabelung bekommen Sie rechtzeitig als „Starterpaket“ zugesendet.

Schritt 2: Verlegung am Grundstück und Inhausverkabelung

Sie verlegen ein 32 mm Schutzrohr (FXP Schlauch 32 mm oder ein PE Rohr 32 mm, z. B. ein Wasserleitungsrohr) am Grundstück und sorgen für die Einleitung ins Haus.


Bitte beachten Sie:

  • Wir empfehlen eine Tiefe von mindestens 30 cm.
  • Geben Sie unter- und oberhalb des Schutzrohres eine 10 cm Sandschicht.
  • Achten Sie darauf, enge Kurven zu vermeiden (der Mindestradius für das 7 mm Mikro-Rohr beträgt im Außenbereich 25 cm). Ein einmal geknicktes Mikro-Rohr ist für die Installation unbrauchbar.

Sie verlegen das 7 mm Mikro-Rohr, welches von der öGIG bis zur Grundstücksgrenze verlegt wurde, durch das von Ihnen verlegte Schutzrohr über das Grundstück bis zum Haus. Bitte beachten Sie, dass die Hauseinführung besondere Sorgfalt erfordert und dabei auf eine fachgerechte Abdichtung geachtet werden muss. Die Bohrung soll idealerweise in einem Winkel zwischen 0 und 30° nach unten zur Gebäudeaußenkante verlaufen, um das Eindringen von Wasser zu verhindern. Das 7 mm Mikro-Rohr soll entweder im EDV-Schrank oder an einer freien Wand (40x40 cm) im Technikraum/Abstellraum enden.

Empfehlung: Je nach Situation vor Ort gibt es unterschiedliche Lösungen. Wenden Sie sich an baulich versierte Personen, um den am besten geeigneten Hauseinführungspunkt zu finden. Wenn Sie für die Verlegung der Leerrohre auf Ihrem Grundstück sowie für die Glasfaser-Verkabelung in Ihrem Haus Unterstützung in Anspruch nehmen möchten, finden Sie hier die richtigen Elektro- und Bautechniker für Ihr Glasfaser-Projekt: www.oefiber.at/technik-partner.

In dem von uns gelieferten „Starterpaket“ sind folgende Komponenten für Sie enthalten:

Hausinstallation Equipment

Der Hausanschlusskasten (HAK), das Optical-Termination-Outlet (OTO-Box) und das Innenkabel müssen wie folgt angebracht werden. Eine detaillierte Anleitung finden Sie ebenfalls im „Starterpaket“.

Schritt 3: Montage der ONT-Box und Aktivierung der Glasfaser

Wir vereinbaren einen Termin mit Ihnen, an dem ein Montageteam die Glasfaser bis zum HAK einbläst. Das Montageunternehmen verbindet danach die Inhausverkabelung mit der eingeblasenen Glasfaser im Hausanschlusskasten (HAK) sowie die OTO-Box mit der Optical Network Termination (ONT) mittels optischem Verbindungskabel. Der Monteur aktiviert nun Ihren Glasfaser-Anschluss und misst die ordentliche Verbindung bis zu Ihrer OTO-Box.

Sobald Sie einen Dienst bei Ihrem bevorzugten Internet-Anbieter bestellt haben, können Sie den Router oder das Modem an die ONT anschließen und mit Lichtgeschwindigkeit lossurfen!

Informationen für Unternehmen
Wie kann ich für mein Unternehmen einen Glasfaser-Anschluss bestellen
Sie können auf unserer Webseite unter www.oefiber.at/bestellung ihre Bestellung aufgeben.

Warum benötige ich noch zusätzlich einen Vertrag bei einem Internet-Anbieter?
Wir finanzieren, planen und bauen die passive Infrastruktur und agieren als neutraler Aktivnetzbetreiber. Wir bieten selbst keine Endkundenprodukte an, von uns lässt sich also kein Internetdienst beziehen. Daher kooperieren wir mit einer Vielzahl an Diensteanbietern, die auf unserem Netz verschiedenste Produkte und Lösungen für Unternehmen anbietern.

Welche Kosten kommen auf mich zu?
Die einmaligen Kosten für den öFIBER Glasfaser-Anschluss und danach die monatliche Grundgebühr für das gewählte Produkt beim ausgewählten Internet-Anbieter. Die einmaligen Kosten inkludieren die Verlegungskosten bis zum Übergabepunkt (Grundstücksgrenze oder Hauseinführung), das technische Equipment für die Grabungsarbeiten am Grundstück (falls gegeben) sowie die Materialien für die Installation im Inneren des Hauses zur Selbstverlegung oder nach Auftrag durch Ihren Hauselektriker. Von besonders attraktiven Konditionen profitieren Sie als Betrieb in der sogenannten Bestellphase Ihrer Gemeinde bzw. Ihrer Stadt. Als privatwirtschaftlicher Investor bauen wir das Netz ohne jegliche Gelder Ihrer Gemeinde bzw. Ihrer Stadt. Um dies wirtschaftlich sinnvoll umsetzen zu können, ist eine Beteiligung von mindestens 40 Prozent der anschließbaren Haushalte und Betriebe notwendig. Zu den 40 Prozent zählen jene Bestellungen, bei denen sich der Besteller verpflichtet hat, einen Tarif bei einem unserer Internet-Anbieter zu beziehen. Die Sammlung der 40 Prozent nennen wir Bestellphase.  
Informationen für Bewohner von Mehrparteienhäusern
Wie kann ich als Bewohner eines Mehrparteienhauses bestellen und was kostet das?
Sie können auf unserer Webseite unter www.oefiber.at/bestellung ihre Bestellung aufgeben. Der Anschluss ist kostenlos, lediglich der Internetanbieter könnte eine Aktivierungsgebühr in Rechnung stellen.

Muss der/die Eigentümer bzw. die Eigentümergemeinschaft einem Ausbau zustimmen?
Ja, da bauliche Maßnahmen am Grundstück und im Haus notwendig sind. Dies gilt sowohl für Bestellungen von Mietern als auch von Wohnungseigentümern. Sollte kein Vertrag mit dem Eigentümer/der Eigentümergemeinschaft zu Stande kommen, kann ihre Bestellung nicht umgesetzt werden.

Bei ihrer Bestellung können sie die Kontaktdaten des/der Eigentümer bekannt geben, gerne kümmern wir uns um die weitere vertragliche Abwicklung. Sie können zusätzlich natürlich auch den direkten Kontakt zu Ihrem Vermieter/Ihrer Hausverwaltung suchen und Ihr Interesse bekunden.

Was wird im Gebäude verbaut?
Im Gebäude wird ein Hausanschlusskasten (HAK) montiert. Die Größe richtet sich nach der Anzahl der Wohnungen (Nutzungseinheiten) in ihrem Haus. Von dort aus werden Glasfaserkabel auf die einzelnen Wohnungen verlegt. In jede Nutzungseinheit werden von uns eine OTO- und eine ONT-Box montiert und verkabelt. Für die Montage ist ein entsprechender Zugang in ihre Wohnung erforderlich. Nach der Installation dieser Geräte kann ein Internetanbieter ausgewählt werden.

Was passiert, wenn ich umziehe?
Die verbauten Geräte verbleiben in der Wohnung, der Anschluss kann auch von den nächsten Bewohnern genutzt werden. Der Vertrag beim Internetanbieter kann üblicherweise übertragen werden.