Auch Magdalensberg knackt Bestellquote für Glasfaserausbau
Zurück zur Übersicht

Auch Magdalensberg knackt Bestellquote für Glasfaserausbau

Beitrag teilen

Nächste Gemeinde in der Großregion Görtschitztal schafft die Mindestquote von 40% für den Ausbau des Glasfasernetzes durch die Breitbandinitiative Kärnten (BIK) und die Österreichische Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft (öGIG).

„Dieser Erfolg ist ein wichtiger Meilenstein für die gesamte Gemeinde. Magdalensberg wird zur Breitband-Gemeinde und davon profitieren wir alle“ freut sich Bürgermeister Andreas Scherwitzl.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern aus dem Gemeindeamt, den Mitgliedern des Gemeinderates und ehrenamtlichen Helfern wurde in den letzten Monaten intensiv für den Glasfaserausbau geworben. Dabei stand, trotz einschränkender Corona-Maßnahmen, eine offene und direkte Kommunikation immer im Vordergrund. „Die Entscheidung für einen Ausbau lag bei jeder Magdalensbergerin und jedem Magdalensberger und nicht bei der Gemeinde selbst. Umso wichtiger war es immer für Fragen und Anliegen verfügbar zu sein. Das hat gemeinsam mit dem Team der öGIG sehr gut funktioniert“ erklärt der Bürgermeister der Marktgemeinde.

Jetzt steht der zukunftssicheren, 100%igen Glasfaser-Infrastruktur bis zum Endkunden nichts mehr im Wege. Für Haushalte und Betriebe die einen öFIBER-Anschluss bestellt haben, beginnen die ersten Bauarbeiten bereits im April. Über den genauen Zeitplan, informiert die öGIG alle Kunden in den nächsten Wochen direkt. Damit das ultraschnelle Breitbandinternet genutzt werden kann, stehen öFIBER-Kunden mehrere Internet-Anbieter zur Auswahl. Die verfügbaren Tarife für die Internetverbindung starten mit garantierten 150/50 Mbit/s für nur 32,99 Euro im Monat.

Alle Informationen zum Ausbauprojekt und zu den verfügbaren Internet-Anbietern sind unter www.oefiber.at/magdalensberg abrufbar.